Zum Inhalt wechseln

Hier den passenden Job finden!

Blogs Blogs

Zurück

Medical Get Together im Waldorf Astoria Berlin

29.11.15 07:51

Deutschland braucht Ärzte und der Bedarf steigt – vor allem in Gebieten, in denen die Infrastruktur ein wenig schwächer ist als in den großen Städten. Die Aussicht, auf dem Land oder in einer Randregion zu arbeiten, hält viele hervorragend ausgebildete Ärztinnen und Ärzte nicht davon ab, sich auf den Weg zu machen und nach Deutschland zu kommen.

Nicht weniger als 12 Nationen und Fachrichtungen, von der Neurologie über Innere Medizin, Orthopädie und Chirurgie waren auf dem Medical Recruiting Dinner am Freitag vor dem 1. Advent vertreten: Ärztinnen und Ärzte aus Mexiko, Syrien, Spanien, Italien und Armenien waren gekommen, um uns Ihre Erfahrungen mitzuteilen und sich mit unseren Recruitern, ihren Kolleginnen und Kollegen auszutauschen.

Nach einem beeindruckenden Vortrag von Frau Dr. Patricia Hänel über die Situation und Entwicklung ausländischer Ärzte in Deutschland – sie stellte damit die Ergebnisse eines Forschungsprojekt ihres Institutes vor –  begann der Abend.

 

 

Medical Get Together · Berlin 2015 from Media Consult Maier + Partner on Vimeo.

Der Folienvortrag bestätigte dass es zwar weltweit viele Forschungsprojekte über die internationale Arbeitsmigration von Ärzten gibt – allerdings nicht in Deutschland. Federführend sind hier vielmehr die klassischen Einwanderungsländer wie Kanada, die USA oder Australien. Und das obwohl heute schon lange nichts mehr ohne die Ärztin aus Griechenland oder den Arzt aus dem Iran funktionieren würde. Eine weitere Erkenntnis ist, dass politische Entwicklungen einen direkten Einfluss auf die Arbeitsmigration haben. Durch die aktuelle Situation in Syrien haben sich in kurzer Zeit die Statistiken über die Herkunftsländer verändert. 

Natürlich waren wir gespannt darauf, was uns die Teilnehmer, außer ihrer fachlichen Ausrichtung noch zu sagen hatten. In einer Vorstellungsrunde erfuhren wir wo sie herkamen, welche beachtlichen Wege sie bereits zurückgelegt hatten und welche beruflichen Ziele sie verfolgen. Es gab mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede – so die Schwierigkeiten mit der Deutschen Sprache, die unsere Gäste z.T. jedoch exzellent beherrschten. Des weiteren, das Klima und die Trennung von der Familie. Der unterschiedliche kulturelle Hintergrund war dann eigentlich nur noch an der Getränkeauswahl zu sehen: so gab es eine Rotweinfraktion und eine Colafraktion.

Vor dem Nachtisch war dann ausreichend Zeit für Einzelgespräche und Interviews, Bewerbungsunterlagen wurden gesichtet und die Besonderheiten des AGG erläutert. Insgesamt ein wundervoller Abend mit beeindruckenden Persönlichkeiten, deren CV´s wir in einer Mappe zusammengestellt haben und die Sie bei mog@mcm-web.de bestellen können.

Ulrike Röse-Maier

Mit fast 30 Jahren Erfahrung als Geschäftsführerin von Media Consult Maier + Partner GmbH ist Ulrike Röse-Maier zur Expertin für alle Themen rund ums Recruiting und Employer Branding im Gesundheitswesen geworden.

Im Blog berichtet sie über aktuelle Entwicklungen im Gesundheitsarbeitsmarkt. „Durch den Fachkräftemangel und durch die völlig veränderte Medienlandschaft werden Arbeitgeber*Innen vor neue Herausforderungen gestellt. Das erfordert nicht nur innovativere Formen des Personalmarketings als bisher, sondern wird auch die Entwicklung von Unternehmenskulturen nachhaltig beeinflussen. Die Ansprüche der Generation Z, New Work und Digitalisierung des Recruiting stehen daher ganz oben auf unserer Beratungsagenda.”

Ulrike Röse-Maier hat Politikwissenschaften, Personal-/Organisationsentwicklung und Wirtschaftspsychologie studiert, ist zertifizierte Gesundheitsökonomin und hat einen Masterabschluss im Bereich Human Resources Management. Von November 2011 bis Juni 2014 führte sie im Rahmen des E-Learning-Angebots der Quadriga Executive Education als Referentin für das Online-Studium „HR und Social Media Management” verschiedene Module zu Social Recruiting durch. In ihrer Studie „kiia – kulturell integrative integration ärztlicher Teams in Krankenhäusern“ gibt sie Handlungsempfehlungen für die Integrationsarbeit in interkuturellen Ärzteteams.
Zurück
Kommentare
Trackback-URL:

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste.

Blog Side Column Blog Side Column

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Facebook
 

 

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Schlagwortwolke Schlagwortwolke

Schlagworte

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

 

Stellenanzeige schalten

 

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Unser Mission Statement

Die Spannweite von Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern über Pflegekräfte bis hin zu Ärztinnen und Ärzten ist groß. Unser für die Zielgruppen nutzenstiftendes Angebot ist:

„Das Gesundheitswesen ist ein ganzheitlicher Organismus. Alle Teile greifen ineinander. Wir sorgen dafür, dass die jeweilige Position mit dem passenden Menschen besetzt wird. Hierdurch erreichen wir die größtmögliche Zufriedenheit bei unseren Zielgruppen."